KMK1

Industriekaufleute + FKO

Anpsrechpartner

StD Peter Gottwalt; Tel: 09721 / 51 1501; Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Seit dem Schuljahr 2018/19 bieten wir an der Ludwig-Erhard-Schule in Zusammenarbeit mit der IHK Würzburg-Schweinfurt das neue Aus- und Weiterbildungsmodell Industriekaufleute mit Zusatzqualifikation Fremdsprachenkorrespondent an.

Besonders geeignete Auszubildende zum/zur Industriekaufmann/ -frau können ihre Ausbildung aufwerten und neben dem erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung auch die Weiterbildungsprüfung zum/zur staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondenten/-in (Englisch) vor der IHK Würzburg-Schweinfurt ablegen. Beide Abschlüsse können wie bei der regulären Ausbildung nach drei Jahren erreicht werden.

Interessierte Auszubildende sollten über einen mittleren Schulabschluss und gute bis sehr gute Englischkenntnisse (mindestens Sprachniveau B1) verfügen. Zudem müssen die Bewerber/in­nen einen Ausbildungsvertrag zum/zur Industriekaufmann/-frau mit einem Unterneh­men vorweisen.

Fremdsprachen-Industriekaufleute erhalten neben den klassischen kaufmännischen Unterrichtsinhalten etwa 300 Stunden zusätzlichen Englischunterricht. Dieser wird in Abstimmung sowohl von den Lehrkräften der Berufsschule als auch von den Dozenten der IHK durchgeführt. Darüber hinaus ist im 2. Ausbildungsjahr ein Studienaufenthalt im englischsprachigen Ausland geplant. Die Kosten dieser freiwilligen Maßnahme müssen von den Teilnehmern getragen werden. Allerdings wird der Auszubildende von uns unterstützt. Um die Kosten zu minimieren sind wir bestrebt, eine Förderung über das Erasmus+-Programm der Europäischen Union zu erreichen.

 

Zeitlicher Ablauf der Ausbildung

Zeitlicher Ablauf

Die Kosten der Weiterbildungsmaßnahme (Unterricht, Lernmittel und Prüfgebühr) übernehmen die Betriebe und werden von der IHK in Rechnung gestellt.